Breadcrumbs

Donnerstag, 19:30 Uhr


Adie Fasnecht, adie Chluri!

Die Sissacher Fasnacht endet traditionsgemäss mit der Chluriverbrennung. Für die aktiven Fasnachtstreibenden ist dies der letzte Abend bevor die 5. Jahreszeit ein Ende nimmt und das Alltägliche von neuem beginnt. Der Trauermarsch startet beim Primarschulhaus und führt über die Sonnenkreuzung, via Rheinfelderstrasse bis zum Richtplatz auf der Allmend. Dieser Brauch wurde vor zig Jahren eingeführt, da man sich zu jener Zeit entschloss, die Fasnacht noch etwas zu verlängern und so die vielleicht farbigste, wirrste und fröhlichste Zeit des Jahres gebührend zu verabschieden. Die Verbrennung des mittlerweile gigantischen Chluris erfreut sich einer Heerschar von Besuchern und ist für so manchen auch das heimliche Highlight der hiesigen Fasnacht. Mit den Worten „Adie Chluri – adie Fasnacht“ beendet der wie immer anonyme und bestens informierte Leichenredner das Spektakel und informiert alle Beteiligten über die Vorkomnisse der letzten Tage. Dieses Brauchtum ist weit über die Gemeindegrenzen bekannt, oft beschrieben und dokumentiert. Es markiert das letzte grosse Aufbäumen der Sissacher Fasnacht. Lassen Sie sich überraschen, wer in diesem Jahr einen heissen Kopf bekommen wird.